Bundesverdienstkreuz am Bande für Annette Rexrodt von Fircks

Frank-Walter Steinmeier hat Ihnen das BVK verliehen. Wie haben Sie davon erfahren und was haben Sie gedacht?

Um 7.30 Uhr morgens bekam ich den Anruf aus dem Büro des Oberbürgermeisters in Essen und musste mich erstmal setzen. Ich war in diesem Moment einfach nur glücklich darüber, dass mein jahrelanger und unermüdlicher Einsatz für krebskranke Mütter und ihre Kinder diese Anerkennung bekommt.

Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, hat Sie nominiert. Wussten Sie davon?

Nein, das wusste ich nicht. Meine Vorstandsmitglieder, Dieter Esser und Markus Nocke, haben mich vorgeschlagen, und Herr Laschet hat die Nominierung offiziell vorgenommen. Es werden jährlich viele Vorschläge für das Bundesverdienstkreuz gemacht und die Prüfung nimmt einige Zeit in Anspruch. Ich freue mich riesig über diese wunderbare Würdigung und bin auch stolz darauf.

Am 18. Oktober 2019 findet die feierliche Übergabe im Essener Rathaus statt. Wie bereiten Sie sich auf diesen Tag vor?

Ich habe natürlich meine ganze Familie – und die ist groß! – eingeladen. Mein Mann, meine drei Kinder und deren Partner wie auch meine Eltern und Schwester werden dabei sein. Sie kommen alle, meine Liebsten und ebenso mein Vorstand – das ist mir wichtig. Ich werde natürlich eine Rede vorbereiten, kurz über die Entstehungsgeschichte unserer Stiftung sprechen, die Projekte skizzieren und mich bedanken. Und ich werde jeden Augenblick voll genießen.

Aus: Stiftungsnewsletter Momento

User Login